Historisches

Geschichte „Enzian Quintett“ – „enzi@ner“:

Im Jahr 1971 wurde aus dem damals legendären Trio „Göminger Buam“, erweitert um die Gebrüder Steindl aus Gfalls (Gemeinde Elsbethen), das „Enzian Quintett“ gegründet.

BILD1

Gründungsmitglieder:

Trompete: Steindl Georg, Gemeinde Elsbethen
Klarinette: Reitsamer Manfred, Gemeinde Lamprechtshausen
Akkordeon: Bauerstatter Rudi, Gde Göming (Vater von Gerhard)
Gitarre u. Schlagzeug: Fritz Hufnagl, Gemeinde Göming
Bariton: Steindl Hans, Gde Elsbethen (Vater von Hannes u. Georg)

Damals konnte niemand erahnen, daß aus diesem jungen u. unerfahrenen Enzian Quintett eine Musikgruppe wird, die über 30 Jahre ohne Unterbrechung erfolgreich bestehen wird. Besonders erfolgreich bewies sich die Gründungsformation in den aufstrebenden 70er Jahren. Bis zu 70 Auftritte pro Jahr konnten verzeichnet werden.Ein besonderes Highlight war sicherlich die Premierenbegleitung des damals weltbekannten Ludwig Ganghoferfilms „Der Edelweißkönig“ in Würzburg.

BILD2

1988 wurde das Enzian Quintett rund um Gründungsmitglied Fredl Reitsamer u. Gitarrist Günther Auer neu formiert. Es verlagerte sich der Sitz des Enzian Quintetts von Elsbethen nach Gaissau/Krispl.

BILD5

Trompete: Rieger Rupert (Gemeinde Gaissau/Krispl)
Klarinette: Reitsamer Manfred, Gemeinde Lamprechtshausen
Akkordeon: Eibl Ulrich (Gemeinde Gaissau/Krispl)
Gitarre: Auer Günther (Gemeinde Gaissau/Krispl)
Bariton u. Schlagzeug: Auer Wilfried (Gemeinde Gaissau/Krispl)

Der musikalische Standard und die Beliebtheit beim Publikum konnte von der neuen Besetzung reibungslos übernommen werden. Zahlreiche Auftritte im In- u. Ausland bestätigten die richtige Arbeit. Highlights waren sicherlich die Reisen nach Belgien (Antwerpen 1989), Ostdeutschland (Leipzig 1991), sowie mehrere Auftritte im beliebten Dänemark (Als, Ballerup, Odensee,…)

1994 kam Gerald Pernhofer aus Scheffau zum Enzian Quintett. Erneuerungen bei PA und Licht sowie ein neues Outfit brachten frischen Wind in die Truppe.

BILD9

Im Jahr 2000 gaben Fredl, Rupert, Günther und Wilfried ihren Rücktritt aus der aktiven Tanzmusikerkarriere bekannt. Nun lag es alleine an Gerald die Leitung des Enzian Quintetts zu übernehmen und die bisher so erfolgreiche Geschichte mit einer neuen Besetzung fortzusetzen.
Nach anfänglicher Rat- und Aussichtslosigkeit war es plötzlich wie ein Wunder. Gemeinsam mit den Söhnen der Gründungsmitglieder Steindl Hans (Hannes u. Georg) u. Bauerstatter Rudl (Gerhard) konnte eine neue Formation – die „enzi@ner“ – ins Leben gerufen werden.

Anlässlich des Musikerballs in Gaissau am 11. Juni 2000 wurden die musikalischen Geschicke des Enzian Quintetts in die Hände der jungen enzianer übergeben.

image001

In dieser Besetzung musizierten die neu formierten enzianer (Pernhofer Gerald, Steindl Hannes, Steindl Georg, Knezevic Christian, Lindner Alfred und Bauerstatter Gerhard) 4 Jahre lang und konnten zahlreiche Erfolge sowohl in ihrer Heimat als auch International feiern.

Höhepunkt war sicherlich das Engagement beim Huntermountain Oktoberfest in New York im Jahr 2002.

newyork-highlights

Mit Ende des Jahres 2003 entschieden sich Steindl Hannes und Georg bei den enzianern auszusteigen um Ihre berufliche Karriere weiter ausbauen zu können.
Als Nachfolger stießen zwei sehr gute Musiker zu den enzianern. Am Bass, der bereits von den Brandstätter Buam bestens bekannte Reinhard Radauer und auf der Trompete ein Quereinsteiger aus der böhmischen Blasmusikszene – Armstorfer Roland. Im Herbst 2004 steigt Lindner Alfred ebenfalls aus beruflichen Gründen bei den enzianern aus – Für ihn kommt Grubinger Alex von den Original Attergauern.

Das Ziel in dieser Besetzung war durch die Erweiterung und Verbesserung der PA- u. Lichtanlage neue Möglichkeiten im Auftrittsspektrum zu schaffen. In konstanter und mühevoller Probenarbeit konnte sowohl der Sound als auch das Programm verbessert und erweitert werden.
Die Steigerung der Anzahl der Auftritte sowie zahlreiche Engagements auch bei grossen Festen im In- und Ausland bestätigen den Erfolg der geleisteten Arbeit.
Als wohl interessantestes Aufrtittswochenende ist wohl das Schützen- und Kameradschaftsfest in Ebenau im Juni 2006 zu erwähnen.

bildebenau

Aufgrund der privaten Entscheidung unserer Bassisten Reini Radauer, gemeinsam mit seiner Frau Michi, das elterliche Gasthaus Ramsau in Elsbethen zu übernehmen, entschloss er sich seine aktive Musikerarbeit bei den enzianern zu beenden.

Seine Nachfolge am Bariton, E-Bass, Gesang,…. tritt mit Juli 2007 der bereits routinierte und ehemalige Musikkollege unseres Klarinettisten Xandl, Bergschober Joe aus Vöcklamarkt (OÖ) an. Joe war jahrelang Bandleader der Original Attergauer und bringt aus dieser Zeit neben seiner menschlichen Qualität auch viel musikalisches, technisches und organisatorisches Wissen mit.

Joe


Einkaufen bei Amazon.de

Kommentare sind geschlossen.